2011-2013 UMBAU UND SANIERUNG "VILLA BÜCHNER", ERFURT - Hochbau, Innenausbau, Inneneinrichtung

Das Grundstück liegt im Dichterviertel des südlichen Stadtteils "Löbervorstadt", der von einer lockeren Villenbebauung geprägt ist. Auf dem großen,parkähnlichen Anwesen befinden sich eine dreigeschossige, herrschaftliche Villa, die 1901 für den Brauereibesitzer Wilhelm Büchner nach Entwürfen des Architekten Max Brockert erbaut wurde und ferner ein kleines Kutscherhaus. Das heute denkmalgeschützte Gesamtensemble erfuhr im Wandel der Zeit teils drastische Überformungen durch Umnutzungen, wie beispielsweise dem Umbau in den 30er Jahren zu einem Sanatorium durch den Erfurter Architekten Arthur Hügel.

Die Gebäude haben auf Grund der spannenden Gliederung der Baukörper, der differenzierten gegliederten Fassaden mit Jugendstildekoren und der abwechslungsreichen Dachlandschaft mit ihren Türmen und Giebeln einen hohen architektonischen Wert. Der hohe Anspruch, den Charakter des ursprünglichen Ensembles bis ins Detail wiederherzustellen, konnte sowohl für die Denkmalschutzbehörde, für den Bauherren als auch den Besucher zufriedenstellend erfüllt werden. In der Villa befinden sich auf drei Geschossen repräsentative Büroräume. Das Dachgeschoss der Villa und das ehemalige Kutscherhaus wurden zu charmanten Apartments umgebaut.

Villa Aussenfassade Fachwerk
Die sanierte Fachwerkfassade

Ort: Löbervorstadt, 99096 Erfurt   Bauherr: Privat   LPH: 1-8
Landschaftsgestaltung: Wittig und Rietig
Beschreibung: Umbau und Sanierung einer Villa mit Kutscherhaus mit repräsentativen Räumlichkeiten für Büro- und Wohnnutzung

ausgewählte Referenzen 1993-2005 Mitteldeutsche Architekten+Ingenieure . Architekten Dr. Casparius+Mestenhauser . 2006 architektur+design mestenhauser

© 2018 adm